Drei Buchstaben

Drei Buchstaben. Drei Buchstaben stehen für meine Vergangenheit, für meine Gegenwart und für meine Zukunft. Drei Buchstaben können aussagen, wer ich war. Drei Buchstaben können aussagen, wer ich sein werde. Drei Buchstaben können aussagen, wer ich bin. Sie können es.

Sie können es dann, wenn ich meine Vergangenheit und meine Gegenwart akzeptiere. Ich schaffe meine Zukunft. Ich bin Geber und Nehmer. Protagonist und Antagonist im Spiel des Lebens. In meinem Spiel. Ich kann verlieren und ich kann gewinnen. Doch selbst eine Niederlage kann ein Gewinn sein. Falsch oder richtig, ich entscheide darüber. Falsch oder richtig, eine Frage des Blickwinkels.

Ich darf loslassen. Loslassen, was mich nicht weiter bringt. Loslassen, was mich schwächt und mir Kraft raubt. Loslassen, was mich davon abhält meine Ziele zu erreichen. Und ich darf geben. Ich darf mir Kraft geben, Hoffnung und Zuversicht. Ich darf mich glücklich machen. Und ich darf andere dazu einladen, mein Glück mit mir zu teilen.

Ich darf ein Bahnhof sein. Ein Bahnhof, in welchen die Züge meines Lebens einfahren. Züge, über deren Ankunftsort und die Abfahrtszeit ich bestimmen darf. Ich stelle die Weichen, ich lasse diese Züge einfahren. Ich lasse sie abfahren. Ich bin Disponent, Zugbegleiter und Zugführer.

Ich darf mich wahrnehmen. Meine äußere Hülle, meine Schönheit und meine Makel. Ich darf mich wahrnehmen. Mein Inneres. Meine Stärken, meine Lebenskraft und meine Sehnsüchte. Ich darf mich wahrnehmen. Meine Schwächen, meine Ängste und meine Zweifel. Ich darf sie wahrnehmen. Ich darf all das wahrnehmen. Denn das bin ich.

Ich bin eine Singularität. Ich existiere als diese. Und durch meine Worte, durch meine Taten, kann ich Kleines und Großes bewirken. Nichts wiederholt sich, jeder Moment ist einzigartig. Ich bin einzigartig. Ich habe mich geschaffen. Ich bin das Hier und Jetzt. Ich bin meine Zukunft.

Ich habe einen Willen, meinen Willen. Ich habe ein Bewusstsein, mein Bewusstsein. Auch wenn mein Handeln oftmals unüberlegt scheint. Die Gründe dafür trivial oder gar nicht ersichtlich sind. Der Moment ist zu genießen, die Zeit darf unendlich sein. Für diesen einen Moment. Ich darf mich erinnern. Erinnerungen schaffen.

Ich werde beeinflusst. Mein soziales Umfeld beeinflusst mich. Reize beeinflussen mich, Worte und Geschehnisse. Beeinflussung. Inspiration. Vielfältigkeit. Entfaltung. Ich entscheide darüber, wer ich sein möchte. Ich entscheide darüber, wie ich sein möchte. Ich entscheide darüber, wie mich andere sehen dürfen. Ich verstecke mich nicht. Denn ich darf authentisch sein.

Ich darf akzeptiert werden. Charaktereigenschaften. Erfahrungen. Werte. So war ich. So bin ich und so werde ich sein. Ich habe Entscheidungen getroffen. Freude. Passion. Befriedigung. Verlust. Worte, welche ich fühlen darf. Worte, welche ich erzeugen darf.

Akzeptanz. Toleranz. Verständnis. Empathie. Abneigung. Zuneigung. Emotionen und depressive Phasen. Melancholie. Ich erzeuge diese Worte. Ich erzeuge diese Gefühle. Ich erzeuge sie und ich darf sie leben. Ich lebe.

Drei Buchstaben. Drei Buchstaben sagen aus wer ich war. Drei Buchstaben sagen aus wer ich sein werde. Drei Buchstaben sagen aus, wer ich bin. Sie sagen es. Ich.